Liebe Gemeindeglieder,

seit dem letzten Gemeindebrief hat sich unser aller Leben durch Covid 19 zum Teil dramatisch verändert.
Nichts war mehr wie gewohnt. Der Staat musste zu unser aller Schutz wie niemals zuvor in unseren Alltag eingreifen, die Landeskirche leistet im Hintergrund wertvolle Hilfe bei der Bewältigung der neuen Umstände.
Jedoch hat der Notstand eine Welle der Hilfsbereitschaft und Solidarität erzeugt. Und trotz aller Einschränkungen machen wir Christen, bestärkt durch unseren Glauben, weiter:
Wir freuen uns, mit Ihnen wieder Gottesdienste zu feiern, unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln. Auch der Konfirmandenunterricht findet nach den Pfingstferien unter Einschränkungen wieder statt und wir planen, die Konfirmation im September nachzuholen. Danke allen, die engagiert am Infektionsschutzkonzept mitgearbeitet haben.
Das Gemeindehaus wird Zug um Zug fertiggestellt. Es kommt ein Ende der Bauarbeiten in Sicht. Gerade unter den derzeitigen Umständen werden wir das zusätzliche, großzügige Raumangebot gut gebrauchen können.
Auch die Pfarrhausrenovierung läuft mittlerweile und wir können voller Freude verkünden, dass unsere neue Pfarrerin Stefanie Bauspieß ihren Dienst ab September 2020 in Grimmelfingen antreten wird. Der Kirchengemeinderat hat Frau Bauspieß im Rahmen eines sog. Benennungsverfahrens einstimmig bestätigt. Sie stellt sich hier gleich selbst vor.
Wir alle heißen Frau Bauspieß sehr herzlich willkommen und wünschen ihr einen guten Start in unserer Kirchengemeinde.
Die Investitur wird am 2. August 2020 gefeiert. Wir laden Sie schon heute herzlich ein.
Bitte bleiben Sie behütet!

Herzliche Grüße
Manfred Thumm

Sehr gern stelle ich mich in dieser Ausgabe des Gemeindebriefes bei Ihnen vor!

Mein Name ist Stefanie Bauspieß und seit dem 28. Mai 2020 weiß ich, dass ich nun bei Ihnen Pfarrerin sein darf – und darüber freue ich mich sehr!
Ich werde am 15. Juli 42 Jahre alt und komme mit meinen beiden Kindern Jonathan (13) und Johanna (11) zu Ihnen nach Grimmelfingen, Einsingen, Eggingen und Ermingen. Die letzten sechs Jahre war ich in Unterhausen-Honau Pfarrerin. Dort habe ich 2014 meine Zeit zur Anstellung begonnen und habe drei Jahre später Investitur gefeiert. Damals noch mit meinem Mann zusammen in Stellenteilung, seit zwei Jahren leben wir nun getrennt.
Gebürtig komme ich aus Nordrhein-Westfalen, studiert habe ich in Tübingen und Leipzig, mein Vikariat habe ich in Nürtingen gemacht.
In der Zeit im Pfarramt war ich die erste Zeit mit 50% im Dienst und habe schwerpunktmäßig die Kinder- und Jugendarbeit betreut und vor allem viel Zeit in die Konfiarbeit und die Schule gesteckt. Ende 2018 habe ich dann auf 100% aufgestockt und habe in dieser Zeit alle Bereiche, die es im Pfarramt gibt, kennengelernt und gern ausgeübt.
In der Wahlsitzung in Grimmelfingen wurde mir bei meiner Vorstellung die Frage gestellt, was ich besonders gern mache und was gar nicht – besonders gern begegne ich! Für mich ist Pfarramt im Grunde immer Begegnung: Ob bei Besuchen, Beerdigungen, Hochzeiten Gottesdiensten oder Festen – ich finde es schön, Menschen begegnen zu dürfen, teilzuhaben an Ihrem Leben und Ihrer Geschichte und es mit unserem Gott in Beziehung zu bringen. Ich arbeite gern mit den Texten aus der Bibel und bringe sie in Verbindung mit dem Leben, mit Liedern, Filmen oder Erlebtem.
Was ich nicht gern mache, kann ich nur schwer sagen; in meiner Zeit im Pfarramt in Unterhausen-Honau gab es viele Dinge, die ich bis dahin nicht gemacht hatte und von denen ich auch nicht wusste, ob ich sie kann oder gerne machen werde. Umso schöner finde ich die Erfahrung, dass es bei jeder Aufgabe schöne Erlebnisse gab, interessante Gespräche oder neue Erkenntnisse.
Auf vieles kann man sich einlassen – auch wenn man es nicht kennt und zuerst vielleicht nicht mag! Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass in jedem Moment etwas Besonderes liegen kann, wenn man sich darauf einlässt, die Augen dafür zu öffnen!
Und genau das möchte ich in den nächsten Jahren bei Ihnen als Pfarrerin tun! Ich möchte für Sie da sein, Sie begleiten von freudigen Festen wie Taufe und Konfirmation bis zu den schweren Momenten im Krankenhaus oder am Grab. Ich möchte mich mit Ihnen gemeinsam auf Entdeckungstour machen, Glauben gemeinsam zu leben und Neues zu entdecken.  
Mit 100% werde ich bei Ihnen Pfarrerin sein und bin gespannt auf die neuen Aufgaben, die auf mich zukommen, auf neue Begegnungen, Menschen und Veranstaltungen.
Vieles wird in der ersten Zeit ganz anders sein, als Sie es gewohnt sind, ich freue mich aber auf Ihre Erfahrung und Ihr Mitgestalten. Und nicht zuletzt freue ich mich auf die Zusammenarbeit in einem Kirchengemeinderat, der mir in den letzten Wochen als sehr engagiert und herzlich begegnet ist, und mit dem es Freude macht, die Gemeinde gemeinsam zu leiten!
Am 1. August werde ich in die Gemeinde Grimmelfingen wechseln und am 2. August sind Sie herzlich eingeladen zur Investitur. Vom 3.-30. August werde ich meinen Umzug organisieren und deswegen noch nicht im Dienst sein. Ab dem 31. August werde ich dann meinen Dienst beginnen und sichtbar bei Ihnen Pfarrerin sein – und darauf freue ich mich!

Herzliche Grüße, Stefanie Bauspieß